Vita

Vita

Lydia Schmidt Restauratorin

Mitgliedschaft

 

Seit 2017 stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe Gemälde im Verband der Restauratoren

Seit 2009 Mitglied im Verband der Restauratoren

https://www.restauratoren.de/

 

Staatsgalerie Stuttgart

Projektstelle Juli 2016 - Dez 2017

Kunsttechnologische Untersuchung von 13 Holztafelgemälden des

Meisters von Meßkirch für die Große Landesausstellung 2017

»Der Meister von Meßkirch - Katholische Pracht in der Reformationszeit«

 

https://www.staatsgalerie.de/sammlung/forschung/restaurierung-messkirch.html

https://www.staatsgalerie.de/ausstellungen/meister-von-messkirch.html

 

Freiberufliche Arbeit

 

Seit 2013 - siehe Referenzen

Staatsgalerie Stuttgart

Wissenschaftliches Volontariat

2011 - 2013

 

Fortbildungen

 

• Fachtagung: „KEIN BERÜHREN DER FIGÜREN-Untersuchen und Reinigen mit Abstand"

(Denkmalpflege Esslingen) Dez 2016

• Fachtagung: „Schicht um Schicht - Die Bedeutung und Ästhetik der Oberfläche“ (VDR Kassel) Juni 2016

• Fachtagung: „Konservierung und Restaurierung von Holztafelgemälden - Erfahrungen

aus der Praxis“; (VDR Dresden) Mai 2015

• Symposium: „Fail Better“ (VDR Hamburg) Dez 2013

• Dresdener Kurs - Holztafelkonservierung, Projektträger: Gemäldegalerie Alte Meister,

Staatliche Kunstsammlungen Dresden in Zusammenarbeit mit der Getty Foundation als Teil der

Panel Paintings Initiative 14. –23. Okt 2013

• Fachtagung: „Jacob Jordaens. Werkgenese - Veränderung - Erhaltung“ (VDR Kassel) Apr 2013

• Seminar: „Biozide in Kunst- und Kulturgütern“ (HKB Bern) Sep 2012

• Seminar: „Stilgeschichte des historischen Bilderrahmens“ (VDR Köln) Juli 2012

• Fachtagung: „Die Vergänglichkeit des Materials. Künstlerintention versus Restaurierbarkeit“

(VDR Köln) Nov 2011

 

Studium

An der Hochschule für Bildende Künste in Dresden 2006 - 2011

im Fachbereich Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung

von Malerei auf mobilen Bildträgern (Prof. Dipl. Rest. Dr. Ursula Haller)

Diplomarbeit 2011

Praktische Arbeit:

„Restaurierung einer Grisaillemalerei (17./ 18. Jh.; Klassik Stiftung Weimar)

auf Netzleinwand, unter besonderer Berücksichtigung der

Bildträgerkonservierung“

Theoriethema:

„Überlegungen zum Umgang mit historischen Spannrahmen am Beispiel eines

Deutschordensgemäldes in Grisailletechnik“

Seminararbeit 2010

„34 Gemälde Adolf Friedrich Harpers (1725-1806) aus dem Besitz der Klassik

Stiftung Weimar. Erfassung des Erhaltungszustandes unter Berücksichtigung

der Kunsttechnologie“

Studienbegleitende Praktika

Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Kunstmuseen Krefeld

Eva Wein, Diplom-Restauratorin, Berlin

Merseburger Dom, Hochschule für Bildende Künste Dresden